Ich rieche wie ein Olf


Ich bin metergroß, -breit und -lang, wiege kiloschwer und bin jahrealt. Und ich rieche bzw. emittiere (gerade) etwa  einen Olf.

Ich habe mich nämlich gefragt, ob es neben den ganzen SI-Maßeinheiten wie Meter, Gramm oder Sekunde, auch eine Einheit zur Bestimmung der Geruchsstärke gibt. Das hat sich sicherlich auch der Däne Ole Fanger (*1934, † 2006) gedacht, der seiner Zeit Professor an der Dänischen Technischen Universität war. Aus diesem Grund hat er den Olf ((lat. olfactus für Geruchssinn) als Maßeinheit für die Stärke einer Geruchsquelle eingeführt. Ein Olf entspricht dem Geruch eines „Normmenschen“ (ein durchschnittlicher, sitzender Erwachsener mit einem Hygiene-Standard von 0,7 Bäder/d und einer Hautoberfläche von 1,8 m ²). Im Erfassensspektrum liegen dabei nicht nur Lebewesen, sondern genauso auch Emmissionen von Baustoffen oder Räumen. Olfaktorisch bewertet wird mittels engagierter Testschnüffler, welche die Gerüche im Vergleich zu genormten Geruchsquellen wahrnehmen und vergleichen. Ob das allerdings wirklich so richtig objektiv ist, darf bezweifelt werden. Es gibt bisher allerdings noch keine Alternativen zu diesem Verfahren.

Dazu einige offiziell angegebene Beispiele:

Geruchsquelle

Geruchsstärke in olf

Person (ruhend)

1

12-jähriges Kind

2

Starker Raucher

25

Athlet (nach dem Sport)

30

Marmor

0,01 /m²

PVC/Linoleum

0,2 /m²

Teppich, Wolle

0,2 /m²

Kunstfaserteppich

0,4 /m²

Gummidichtung

0,6 /m²

Ich möchte anmerken, dass Prof. Fanger ein Ingenieur war und sich im Laufe seiner universitären Laufbahn sehr viel mit gesundheitlichen Aspekten im Innenraumbereich, insbesondere mit der thermischen Behaglichkeit und der Qualität von Raumluft, beschäftigt hat. Neben dem Olf hat er auch die Einheit des Decipol eingeführt, welche in der Klimatechnik die empfunde Luftqualität darstellt und auf dem Olf aufbaut. Er und sein Kollegium haben zudem z.B. wissenschaftlich nachgewiesen, dass schlechte Raumluft zu Asthma bei Kinder führen kann und negative Auswirkungen auf die Arbeitsleistung hat.

Ich öffne auch gleich erst einmal das Fenster, rieche eindeutig zu viel Olf hier drin. Wie schätzt ihr euch und die Raumluft um euch herum ein?

Referenzen:

Fanger, P. Ole. „Introduction of the olf and the decipol units to quantify air pollution perceived by humans indoors and outdoors.“ Energy and buildings 12.1 (1988): 1-6.

Beitragsbild:

Original von: Science Museum London / Science and Society Picture Library – Artificial nose, 17th-18th century.Uploaded by Mrjohncummings, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=28024298, CC BY-SA 2.0

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s